top of page

About

Bio

Wanja Rosenthal zählt zu einer neuen Generation von aufstrebenden Jazzgitarrist*innen, die auf moderne musikalische Perspektiven setzen. Geboren und aufgewachsen in Wien schloss er hier sein Gitarrenstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst ab. Bereits in jugendlichen Jahren, war für ihn das Komponieren stets ein wichtiger kreativer Bestandteil in der Ausübung seines Instruments. Jener Fokus festigte sich im Studium durch Unterricht in Komposition und die vermehrte Auseinandersetzung mit dem Klavier.

Rosenthals Gitarrenstil geht mit dem Charakter seiner Kompositionen einher – so finden sich in hier einerseits Einflüsse von Jazz-Vorbildern, wie Kurt Rosenwinkel, Tom Harrell oder auch Bill Evans. Inspiration schöpft er allerdings aus den unterschiedlichsten musikalischen Sphären, wodurch unter anderem seine Faszination für brasilianische Musik oder auch Nuancen aus Impressionismus sein Spiel prägen. Wo Platz für Virtuosität ist, besteht in seinem Spiel immer ein Auge auf die weitläufige musikalische Situation. So spielt für ihn der Aspekt von Melodiecharakter sowohl in Komposition als auch in Improvisation stets eine große Rolle.

DSC07695.JPG

Im Jahr 2022, wo er ein Studienjahr an der Hochschule für Musik und Tanz Köln verbrachte, erreichte sein kreativer Schaffensprozess einen neuen Höhepunkt. Sein neues musikalisches Umfeld motivierte ihn unter anderem zu einem Album mit Eigenkompositionen. In dieser Zeit lernte er unter anderem die drei auf seinem Album mitwirkenden Musiker Adrian Gallet, Daniel Oetz Salcines und Mathieu Clement kennen. Der stetige musikalische Austausch mit ihnen führte zu Rosenthals Entscheidung, eine Studioproduktion zu veranlassen. Mit seinem Release „LÜFPYRÜN“ veröffentlicht er erstmals sein künstlerisches Schaffen unter eigenem Namen.

In Wien ist Wanja Rosenthal Teil von verschiedensten musikalischen Projekten der diversen städtischen Jazzszene. Einhergehend mit dem Zugang seines Debütalbums lebt Rosenthal seine kreativen Prozesse vor allem in kleinen Besetzungen aus. Im übersichtlichen Duo, Trio und auch Quartett kostet er die Möglichkeiten und Freiheiten seines Instruments in voller Gänze aus. Nichtsdestotrotz kann sich seine Musikalität genauso in größeren Ensembles entfalten. Als Teil der Vienna Composers Big Band variiert sein Spielstil häufig im Hinblick auf die musikalische Situation. Während sein eigenständiger Sound stets erkennbar bleibt, passt sich Rosenthal an die modernen Eigenkompositionen der Band-mitglieder musikalisch an.

DSC_0380.jpeg
bottom of page